Technik-Parameter


Eingabefeld(er)Bedeutung
Anzahl zul. Fehlversuche b. LoginUm Angriffsversuchen von Hackern vorzubeugen, wird hier die Anzahl der zulässigen Fehlversuchen beim Login festgelegt. Der Wert muss zwischen 1 und 5 liegen.
Neues Passwort alleDie Passwortsicherheit kann dadurch erhöht werden, indem ein Passwort nur eine begrenzte Zeit Gültigkeit besitzt. Mit diesem Parameter können Sie bestimmen, wie lange ein Passwort Gültigkeit hat, bevor ein neues angefordert wird.
Geheimcode-AuthentifizierungDie Geheimcode-Authentifizierung ist eine zusätzliche Maßnahme zur Erhöhung der Zugriffssicherheit des Systems. Sie wird auch "Zwei-Faktor-Authentifizierung" genannt. In MGVO wurde dies so umgesetzt, dass jeder Benutzer des Systems bei einer Anmeldung auf einem dem System unbekannten Browser (Computer) der Benutzer einen Geheimcode per SMS auf sein Handy gesendet bekommt und dann diesen Code zusätzlich zur Identifikation eingeben muss. Damit wird einmalig die Benutzung aus diesem Browser/Computer freigeschaltet. Beachten Sie dabei, dass es je nach Lastsituation u.U. mehrere Minuten dauern kann, bis die SMS auf dem Mobilgerät ankommt. Die Identifikation den Browsers erfolgt durch Prüfen der Browserinstallation, so dass bei Änderung dieser Konfiguration ggf. die erneute Eingabe eines Geheimcodes fällig wird. Beachten Sie, dass bei Aktivierung dieser Option sichergestellt werden muss, dass alle Benutzer eine Mobilnummer in ihrem Benutzerstammsatz eingetragen haben müssen, andernfalls kann sich der jeweilige Benutzer nicht mehr am System anmelden. Hinweis: Beim Versenden von SMS fallen Kosten an, s. Preisliste. Zur Versendung der Geheimcodes wird ein Schnellversand (High Quality SMS) verwendet.
Musseingabe GeburtsdatumDas Geburtsdatum ist eine notwendige Angabe zur Erstellung von Altersstatistiken, Verbandsmeldungen und Geburtstagslisten. Aus diesem Grund sollte das Datum als Musseingabe gekennzeichnet sein. Wenn jedoch diese Auswertungen keine Rolle spielen, können Sie diese Musseingabe durch Wegnehmen des Hakens ausschalten.
Kontingente aktivDurch Setzen eines Häkchens aktivieren Sie die Kontingentpflege und -kontrolle im System. In den Tarifen hinterlegen Sie pro Beitragsgruppe ein Kontingent in Stunden, das bei Besuch der jeweiligen Gruppe in Anspruch genommen wird, so dass eine Besuchsbegrenzung eingehalten wird. Zur Überwachung der Kontingente ist die Funktion der Zutrittskontrolle vorhanden. Die Restkontingente werden im Mitgliederstammsatz sichtbar.
Unterdrückung d. MitgliedsnummerIn den Briefen, wie z.B. Kündigungsschreiben, wird die Mitgliedsnummer im Regelfall angezeigt, so dass eine eindeutige Identifizierung des Mitglieds möglich ist. Wenn jedoch eine andere Identifikation, z.B. durch andere Felder gegeben ist, kann der Druck der Mitgliedsnummer im Briefkopf unterdruckt werden.
BriefvorlageDurch Auswahl der Briefvorlage wird das Layout der Briefe, E-Briefe und Faxe beeinflusst. Sie wählen zwischen zwei verschiedenen Breiten des Textkörpers und drei Schriftgrößen.
Die schmale Variante des Textkörpers eignet sich zum Einfügen eines Briefkopfes, der auf der rechten Seite zusätzliche Informationen darstellt, wie Adressen oder Namen beispielsweise.
Mitgliedsnr. für E-Brief VoransichtUm bei der E-Brief Voransicht einen definierten Datensatz mit möglichst vollständig gefüllten Feldern zu haben, kann hier dieser Mitgliederstammsatz ausgewählt werden. Immer, wenn ein E-Brief an Gruppen oder an eine Mitgliederliste gesendet wird, wird dieser Datensatz bei der Voransicht verwendet.
Dokumentart für PassbilderDurch das Auswählen einer Dokumentart zur Speicherung von Passbildern werden in der Mitgliedermaske das Feld "Passbilddatei" und die Anzeige des Passbildes selbst aktiviert. Wir empfehlen Ihnen eine eigene Dokumentart für die Passbilder anzulegen. Um diese Dokumentart auch über die Dokumentenverwaltung direkt zu pflegen, muss die Berechtigung für die Dokumentart wie üblich an die Benutzerrollen und/oder die Benutzer vergeben werden.
Mitglieder-LöschsperreBei gesetztem Flag wird das Löschen eines Mitglieds im System nicht zugelassen. Ausnahme: Löschen eines Mitglieds aus der Eintrittsliste. Dies ist insbesondere notwendig, da Eingaben über Mitgliedsanträge rein kommen und diese ggf. aussortiert werden müssen.
Verbandsnummer-SchabloneDurch Eingabe einer Generierungsschablone wird das Feld Verbandsnummer automatisch zu einem Anzeigefeld ohne Änderungsmöglichkeiten. Das System übernimmt hierbei automatisch die Generierung eines eindeutigen Schlüssels mit Hilfe der hier angegebenen Schablone.
Folgende Steuerschlüssel sind möglich:
  1. "g": das zweistellige Geburtsjahr, z.B. "74"
  2. "G": das vierstellige Geburtsjahr, z.B. "1974"
  3. "e": das zweistellige Eintrittsjahr, z.B. "04"
  4. "E": das vierstellige Eintrittsjahr, z.B. "2004"
  5. "1": das Zusatzfeld 1
  6. "2": das Zusatzfeld 2
  7. "3": das Zusatzfeld 3
  8. "4": das Zusatzfeld 4
  9. "5": das Zusatzfeld 5
  10. "n": eine laufende zweistellige Nummer, um die Verbandsnummer eindeutig zu machen
  11. "m": eine laufende dreistellige Nummer, um die Verbandsnummer eindeutig zu machen
  12. "o": eine laufende vierstellige Nummer, um die Verbandsnummer eindeutig zu machen

Die generierten Nummern zur eindeutigen Nummerierung des Mitglieds müssen aus technischen Gründen immer an das Ende der Verbandsnummer gehängt werden.
Beispiel: "1gem" erzeugt beispielsweise "X7404012" als Verbandsnummer.
EtikettsorteFür den Etikettdruck stehen verschiedene Etikettsorten zur Verfügung. Es gibt hier keine Fixierung auf bestimmte Marken, sondern lediglich verschiedene Etikettgrößen. Hinweis: Beachten Sie beim Druck, dass die Ausgabeskalierung ausgeschaltet ist, andernfalls kommt es zu Verschiebungen auf dem Blatt.
Bild für BondruckerBeim Einsatz der Registrierkassenfunktion wird bei jedem zu druckenden Bon ein Bild auf den Bonkopf gedruckt. Dieses Bild wird hier hochgeladen.
E-Mail Adresse für E-Mail FehlläuferBei der Versendung von E-Mails über die Kommunikationsfunktionen kann es bei fehlerhaften E-Mail Adressen zu Rückläufern kommen. Diese Rückläufer sind Fehlermeldungen der empfangenen Mailserver, die von den Servern zurückgesendet werden. Diese Fehlermeldungen werden an die hier hinterlegte E-Mail Adresse gesendet.
Automatische Verlinkung von Nachrichten (E-Mail, E-Brief, SMS)Ausgehende Korrespondenz (E-Mail, E-Brief, SMS) werden automatisch mit Hilfe der Objektverknüpfung an den Mitgliederstammsatz bzw. Geschäftspartnerstammsatz angehängt.
Homepage CSS-DateiCSS-Datei zur Formatierung der Homepage-Programme
OberflächendesignDie optische Darstellung des Systems kann durch Auswahl einer Designvorlage, oder auch Skin genannt, beeinflusst werden. Die grafischen Elemente, sowie Schriften und andere Darstellungsparameter werden hier variiert.
Geheimer SchlüsselHier muss ein frei wählbarer Textschlüssel eingetragen werden, wenn das Programm Mitgliederabfrage zum externen Abruf und sicheren Übertragung von Mitgliederdaten genutzt wird.
Supportmeldungen privat sendenSupportmeldungen können einzeln als "privat" gekennzeichnet werden, so dass keine anderen Benutzer diese einsehen können. Hier kann diese Option zentral für alle Supportmeldungen aktiviert werden.
FTP Dokumentart, FTP-SchlüsselUm automatisch Dokumente in der Dokumentenverwaltung zu speichern, können Sie diese per File Transfer (FTP) an den MGVO-Server senden. Der Dateiname muss dabei einen bestimmten Aufbau haben, so dass die Dokumente korrekt zugeordnet werden können. Zur Aktivierung der Funktion für Ihren Verein selektieren Sie hier eine Dokumentart, die bei der Anlage von Dokumenten aus der FTP-Inbox verwendet wird.
Desweiteren muss ein Schlüssel für den Verein eingegeben werden, der hier angezeigt wird. Dieser Schlüssel besteht aus der Vereinsnummer plus eine angehängte Prüfziffer zur Sicherheit. Bei der Übertragung von Dateien auf den zentralen FTP-Account muss der Dateiname mit diesem Schlüssel beginnen, wobei er von anderen Buchstaben oder Ziffern mit dem Unterstrich "_" abgegrenzt sein muss.
Der FTP-Schlüssel müssen durch Unterstrich "_" oder Leerzeichen (" ") von den anderen Teilen des Dateinamens abgegrenzt werden. Wenn das System das Dokument nicht einordnen kann (Prüfziffer des FTP-Schlüssels fehlerhaft oder keine Dokumentart selektiert), wird das Dokument gelöscht.
Gültiger Beispielname: "26765_Antrag_Müller.pdf"
Ziel: Verein 2676, Dokument: "Antrag Müller".
FTP-Server: ftp.mgvo.de Verzeichnis: /1/150260_74924/anonftp/incoming
SMS-Versand aktivHier kann zentral für die gesamte Mitgliederverwaltung der Versand von SMS zugelassen bzw. ausgeschaltet werden. Die Regeln zur Versendung von SMS wird im Punkt Mailinggrundregeln beschrieben.
SMS QualitätBei der höheren SMS-Qualität werden Direktrouten zu den Netzprovidern verwendet, die eine schnelle und zuverlässige Zustellung garantieren. Des weiteren kann in diesem Fall auch das Einhalten des BDSG garantiert werden, da die Routen kontrolliert werden.
Bei der Standardqualität werden diese Qualitätsmerkmale nicht garantiert. Auf Grund der günstigeren Routen, die zur Versendung verwendet werden, kann es hier in seltenen Fällen zum Verlust der Nachricht kommen und zum anderen sind die Routen dynamisch, d.h. es kann im Vorfeld nicht sicher gestellt werden, über welche Knoten die Nachrichten laufen werden. Damit kann bei der Standardqualität kein Datenschutz im Sinne des BDSG garantiert werden.
Die unterschiedliche Qualitäten verursachen unterschiedliche Kosten, s. Preisliste
Fax-Versand aktivHier kann zentral für die gesamte Mitgliederverwaltung der Versand von Fax zugelassen bzw. ausgeschaltet werden.
Mitgliederbereich aktivDurch Aktivierung des Mitgliederbereichs können die Mitglieder über das Selbstauskunft-Programm einen Zugang zum Mitgliederbereich anfordern. Vom System wird dann in einer Mail Zugangsdaten zu dem Mitgliederbereich versandt.
Integration Mitgliederbereich in Vereins-CommunityDurch Nutzung des automatischen Logins in den Mitgliederbereich muss das Verhalten des Mitgliederbereichs angepasst werden, da kein Logout notwendig ist. Sie erreichen dies durch Setzen des Hakens.
Mitgliederbereich: Infomail an Gruppen und Infomail an MitgliederDiese beiden Kommunikationsfunktionen stehen den Mitgliedern zur Verfügung, sobald sie hier durch Setzen von Haken aktiviert worden sind.
Mitgliederbereich: Dokumentart für Bibliothek und ÜberschriftDurch Selektion einer Dokumentart wird das Bibliotheks-Homepageprogramm aktiviert. In dem Feld Überschrift kann eine beliebige Überschrift für die Bibliothek eingetragen werden.
Mitgliederantrag aktivNach Aktivierung des elektronischen Mitgliederantrags können Sie diesen in Ihre Vereinshomepage einbinden.
Zusatzfelder im Mitgliederantrag aktivieren.Durch Setzen des Hakens können die Zusatzfelder im Mitgliedsantrag aktiviert werden.
PayPal IntegrationBeim Verkauf von Veranstaltungstickets können Sie neben dem Lastschriftverfahren auch PayPal als Zahlungsmethode anbieten. Die PayPal Integration ist in einem eigenen Abschnitt beschrieben.